Graureiher

Graureiher (Ardea cinerea) kommen in ganz Europa vor. Sie gehören zu den einheimischen Vogelarten und zählen zur Familie der Reiher.  Je nach Standort (Europa, Eurasien, Afrika) ist der Graureiher ein Zugvogel (Kurzstreckenzieher) , ein Teilzieher oder ein Standvogel. Die Reiher fischen in Seen, Flüssen, Teichen und im Salzwasser. Zur Nahrungssuche schreitet der Graureihermit gesenktem Kopf und gekrümmten Hals durch seichtes Wasser oder über Wiesen und abgeerntete Felder. Er sticht blitzschnell nach kleinen Fischen, Fröschen, Molchen, Schlangen und Wasserinsekten bzw. auch nach Mäusen. Graureiher haben eine Größe von bis zu 1 m und können bis zu 25 Jahre alt werden. Der Bestand an Reihern ist in Deutschland steigend. Am häufigsten kann man sie im Herbst oder Winter beobachten.

Gebiet

  • Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft
  • Naturpark Westhavelland
  • Naturpark Dahme-Heideseen

Kategorien

  • Vögel